Aktuell

Veranstaltung

Vortrag: Die Architektur auf der Deutschen Werkbund-Ausstellung in Köln 1914

|

Vortrag: Die Architektur auf der Deutschen Werkbund-Ausstellung in Köln 1914

Montag, 2. März 2015, 19.00 Uhr
Ein Vortrag von Dr. Hans-Dieter Nägelke, Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin

Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung „Made in Germany – Politik mit Dingen. Der Deutsche Werkbund 1914“ statt.
Kategorie: /
Veranstaltung

„ETHIK + ÄSTHETIK“ .12. KARLSRUHER Tagung Freitag 27. Februar 2015

|

Liebe docomomo Mitglieder
Liebe Freundinnen und Freunde von docomomo


mit der beiliegenden Vorankündigung lade ich sie herzlich ein zur 12. KARLSRUHER TAGUNG + EXKURSION
"ETHIK + ÄSTHETIK"

am Freitag dem 27. FEBRUAR 2015
in die Fakultät für Architektur nach Karlsruhe.

 

Im Anhang finden sie auch den Hinweis auf die Publikation zu unserer 10. KARLSRUHER TAGUNG - "TECHNOLOGIE" der Veranstalter und Herausgeber Uta Pottgießer, Jos Tomlow, Alex Dill. Sie kann direkt bestellt werden bei Graphische Werkstätten Zittau GmbH, www.gwz.io ISBN: 978-3-929744-89-7
Empfehlen möchte ich auch die Publikation von Arthur Ruegg "MAISON BLANCHE".

ISBN: 978-3-7643-7836-3 Prof. Arthur Ruegg hatte die docomomo Exkursion nach Zürich und in dieses Haus zusammen mit Prof. Hartwig Schmidt äußerst informativ und aufschlussreich vorbereitet und geführt.
Von Prof. Daniela Hammer-Tugendhat, Prof. Ivo Hammer und von Prof. Wolf Tegethoff ist neu erschienen "Haus Tugendhat".
ISBN: 9 783990 435038
"Haus Tugendhat" heißt auch die EDITON von pandorafilm, Regisseur Dieter Reifarth, die Doppeldvd mit Booklet zur Geschichte des Hauses und seiner Bewohner und zur Sanierung 2010-12
ISBN: 4 042564 143461

Im September fand die 13. International docomomo Conference "EXPANSION + CONFLICT" in SEOUL, KOREA statt, eine sehr interessante, diskussionsreiche und gut besuchte Tagung mit Exkursionen in und um Seoul und nach Japan. Der vorgeschaltete, studentische Workshop "SEWOON ARCADES" hatte ein besonders interessantes Objekt in Seoul als Planungsgebiet und wurde in zehn verschiedenen Architekturstudios bearbeitet. Das Workshopsetting und die Arbeit der Gruppen mit insgesamt 60 angereisten Studierenden aus verschiedenen Ländern war großartig organisiert und inhaltlich sehr erfolgreich, ebenso die KeyNote Vorträge der Konferenz und alle Veranstaltungen im "MMCA", National Museum of Modern and Contemporary Art. Die Vollversammlung der Länderchapters begrüßte u.a. neue Bewerbungen, erweiterte die Diskussion über zukünftige Entwicklungen um eine RoundTableDiskussion und wählte erneut Professorin Ana Tostoes zur Präsidentin von docomomo International für weitere zwei Jahre.

 

Die nächste Internationale docomomo Konferenz und MV wird 2016 in LISSABON stattfinden.

Zuletzt sind drei wunderbare Journale von docomomo erschienen die über den bookshop zu beziehen sind
http://www.docomomo.com

Schlieslich sende ich auch noch Hinweise zu Forschungsförderungsprogrammen der getty Stiftung zur Moderne.

http://www.getty.edu/conservation/our_projects/field_projects/cmai/cmai_case_studies.html
Ich freue mich wenn wir uns in Karlsruhe am 27. Februar 2015 wiedersehen
und wünsche ihnen allen gemeinsam mit dem Vorstand


Franz Jaschke, Andrea Jütten und Diana Zitzmann
bis dahin Alles Gute

mit freundlichen Grüßen

Alex Dill

KIT - Fakultät für Architektur
Institut Entwerfen, Kunst u. Theorie
Lehrgebiet Architektur + Mobiliar

Akad.
Oberrat Dipl.-Ing. Alex Dill
Englerstr. 7
D-76131 KARLSRUHE
mob: +49 (0)152 – 016 007 79

mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kategorie: /
Veranstaltung

E I N L A D U N G DESIGNMEILE ab Do. 9. Okt., 19:00 Eröffnung im Stilwerk

|

E I N L A D U N G

DESIGNMEILE ab Do. 9. Okt., 19:00 Eröffnung im Stilwerk

Schaufensterausstellung im BÜCHERBOGEN am SAVIGNYPLATZ
zur DESIGNMEILE KANTSTR. 9.-12. Okt. 2014

Berlin! Nachkriegsmoderne City West
Fotoausstellung Neue Nationalgalerie + Philharmonie
+ Fotos Charlottenburg-Wilmersdorf
http://www.designmeile-berlin.com/network/art-galerien/mila-hacke

NACHKRIEGSMODERNE-Thema im BÜCHERBOGEN
www.buecherbogen.com
Bücherbogen am Savignyplatz,10623, Stadtbahnbogen 593
Telefon 030 31 86 95 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fr. + Sa. 10:00-20:00,  So. 10:00-18:00
•    Büchertisch
•    Kalender-Verkauf                                    
Architekturfotos von Mila Hacke
© 2014 Dietrich Reimer Verlag,  Berlin
ISBN 978-3-496-01502-4         € 19,90
Förderung des Aktionsfonds City West
•    Verkauf limitierte EDITION VERKEHRSKANZEL

•    Stadtführungen: kostenlos, max. 25 Personen, Anmeldung im Bücherbogen

Fr. 17-19:00
Stadtführung – Ernst-Reuter-Platz
Treffpunkt: Bücherbogen am Savignyplatz      

Sa. 15-17:00
Stadtführung – Vom Amerika Haus zur Verkehrkanzel
Treffpunkt: Bücherbogen am Savignyplatz                                 

Ich wünsche Freude mit meinem Programm rund um die nachkriegsmoderne Architektur - es lohnt sich auch nur mal kurz die Fotos in den Schaufenstern anzusehen!
Viele Grüße,
Mila Hacke

...............................
(und außerdem:)
Internationales Congress Centrum
Fotografien von mir
Architektenkammer Berlin
Alte Jakobstraße 149 | 10969 Berlin
2. April - verlängert
Mo bis Do 10 bis 16 Uhr, Fr 10 bis 14 Uhr
ak-berlin.de

...............................................
Mila Hacke, Dipl. Arch., MA Arch.
Architektur/Fotografie
Kurfürstenstr. 154
D 10785 Berlin
Tel     030 89 74 89 9-5
Fax     030 89 74 89 9-6
Mob     0171  168 75 91

Kategorie: /
Veranstaltung

Einladung zur Verleihung des Berliner Denkmalpflegepreises am 14.11.2013

|

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Landesdenkmalamt Berlin möchte Sie herzlich zur Verleihung
der Ferdinand-von-Quast-Medaillen 2013 einladen. Der Berliner
Denkmalpflegepreis geht in diesem Jahr an:

- Christa Hoffmann für ihre langjährigen Verdienste im Bereich
der Gartendenkmalpflege, vor allem für das GartenForum Glienicke
- den Verein der Freunde und Förderer der Hufeisensiedlung
Berlin-Britz e.V. für die jahrelange engagierte
(Öffentlichkeits)Arbeit für die Hufeisensiedlung (UNESCO
Welterbe)
- außerdem die Vereinsmitglieder Katrin Lesser und Ben Buschfeld
für die Realisierung des "Tauten Heims" in der Welterbe-Siedlung
in Britz

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher verleiht die Preise am
Donnerstag, 14.11.2013 im Berliner Rathaus (Anmeldung ist nicht
erforderlich).

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie am 14.11.13 persönlich
im Berliner Rathaus begrüßen könnten.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, im Rahmen Ihrer eigenen
Öffentlichkeitsarbeit auf die Auszeichnung der Preisträger
aufmerksam zu machen, wäre dies sehr willkommen.

Mit freundlichen Grüßen
Christine Wolf

Dr. Christine Wolf
Landesdenkmalamt Berlin, Öffentlichkeitsarbeit
Klosterstr. 47, 10179 Berlin
Tel.  030 / 90 259 - 36 70, Fax: - 37 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kategorie: /
Veranstaltung

Bauen für die Gemeinschaft – Das Bauhaus und Tel Aviv.

|

Einladung zum Symposium der Stiftung Bauhaus Dessau

Bauen für die Gemeinschaft – Das Bauhaus und Tel Aviv.

Symposium der Stiftung Bauhaus Dessau anlässlich des Jubiläums 50 Jahre

diplomatische Beziehungen. In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt,

unterstützt durch das „Netzwerk Weiße Stadt“, unter der Schirmherrschaft der Botschaft

des Staates Israel.

16. Oktober 2015

10 – 19 Uhr

Stiftung Bauhaus Dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau

Eintritt frei.

Kategorie: /
Veranstaltung

GERHARD FRITSCHE Architekt 1916-1965 | Ausstellung im Studentendorf Schlachtensee 13.09.2014 - 05.10

|

GERHARD FRITSCHE
Architekt 1916-1965

Ausstellung im Studentendorf Schlachtensee
13.09.2014 - 05.10.2014

„Keine andere Stadt der Welt, in der das Leben auf der Leinwand so lebendig und vielfältig spielte wie
hier. Kein Ort der Welt, wo man so nahe beieinander, so ausführlich und bunt die Filme der Erde studieren
könnte wie in Berlin!“ Friedrich Luft, 1950 Wer kennt sie nicht, die wunderbaren Kinosäle des Nachkriegsberlin wie beispielsweise den Zoo- Palast, der als Hauptspielstätte der Berliner Filmfestspiele 1957 zur Bühne der Filmstars der Welt wurde. Von den Berlinern geliebt, wegen seiner übereinanderliegenden Säle Klappstulle genannt, ist der
Zoo-Palast heute wie das Studentendorf Schlachtensee eine Ikone der 50er Jahre-Architektur. Doch wer ist der Architekt des Zoo Palast  und der vielen anderen Kinobauten dieser Zeit? Gerhard Fritsche, ein Berliner, liefert
den genialen Entwurf. Insgesamt 17 Kinoprojekte verzeichnet sein Werk, darunter die vorne abgebildete
ASTOR Film Lounge sowie zahlreiche Industrie- und Geschäftsbauten. Die Ausstellung auf dem Dorfplatz
des Studentendorfes erinnert an diesen begabten Architekten, aber auch an ein von Aufbruch und Wie-
deraufbau, Hoffnung und Lebenslust geprägtes West-Berlin der 50er Jahre. Der Architekt Gerhard Frit-
sche ist Protagonist dieser bewegten Zeit. Seine Bauten zeugen von kulturellen Phänomenen und von
deren Wandel.


GERHARD FRITSCHE
Architekt 1916-1965
Konzept und Realisierung: Maske + Suhren, Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
Anna Maske, Ulrich Borgert
mit Jessica Reintjes, Braunschweig, Jürgen Tomisch, Berlin
Weitere Infos: www.gerhard-fritsche.de
Eröffnung am Tag des Offenen Denkmals
Samstag, den 13.09.2014, 13.00 Uhr
es sprechen: Prof. Dr. Adrian von Buttlar und Anna Maske

Kategorie: /
Veranstaltung

82. Tag für Denkmalpflege/10. Deutscher UNESCO-Welterbe-Sonntag Berliner Denkmalinitiativen stelle

|

Einladung:
82. Tag für Denkmalpflege/10. Deutscher UNESCO-Welterbe-Sonntag
Berliner Denkmalinitiativen stellen sich vor


Am 1. Juni 2014 können Interessierte im Alten Stadthaus Berliner Denkmal-Vereine und Welterbe-Initiativen persönlich kennenlernen. Die Veranstaltung bietet ab 13.00 Uhr zahlreiche Möglichkeiten, die Kulturdenkmale von Berlin in Vorträgen und Führungen zu erleben. Das Landesdenkmalamt Berlin, der Verein für die Geschichte Berlins und der Bund Heimat und Umwelt laden herzlich dazu ein. Nach der Eröffnung durch Senator Michael Müller erwarten die Besucher Informationen zu bereits bestehenden Welterbestätten, wie den Siedlungen der Berliner Moderne. Oder sie können vorgeschlagene Welterbekandidaten entdecken, wie „das Doppelte“ Berlin von Karl-Marx-Allee und Hansaviertel oder den Jüdischen Friedhof Weissensee.

Anschließend besteht die Möglichkeit, in fachkundigen Führungen die Denkmale und ihre Geschichte(n) vor Ort zu erleben. Berühmte Berliner Wahrzeichen  wie der Pariser Platz oder sonst nicht zugängliche Orte wie das Alte Stadthaus stehen zur Auswahl.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig und die Teilnahme ist kostenlos.

Das vollständige Programm:
http://www.berlin.de/jahrestagung-landesdenkmalpfleger/tag-fuer-denkmalpflege/

Infos:

Ort:
Bärensaal im Alten Stadthaus
Eingang Jüdenstraße
Klosterstraße 47, 10719 Berlin
U-Bahnhof Klosterstraße (U2)

Zeit:
13.00- ca. 17.00 Uhr, anschließend Führungen

Kontakt: Landesdenkmalamt Berlin, Dr. Christine Wolf
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: (030) 90 259 – 36 71, - 36 70

Kategorie: /
Publikation

Sozialistischer Realismus und Sozialistische Moderne

|

Sozialistischer Realismus und Sozialistische Moderne
Welterbevorschläge aus Mittel- und Osteuropa
Socialist Realism and Socialist Modernism
World Heritage Proposals from Central and Eastern Europe

Die vorliegende Publikation dokumentiert die Vielfalt des sozialistischen Erbes – ihre realistischen und regionalbetonten oder traditionsverbundenen Tendenzen ebenso wie ihre avantgardistischen und modernen oder rationalistischen Facetten – als einen eigenständigen und bedeutenden Beitrag zur europäischen Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts.

ICOMOS – HEFTE DES DEUTSCHEN NATIONALKOMITEES LVII
1. Auflage 2013, 160 Seiten deutsch/englisch, 130 Abbildungen und zahlreiche Dokumente, broschiert, 21.0 x 29.7 cm,
Euro 22.80
ISBN 978-3-930388-90-5

 

Kategorie: /
Publikation

NEUE STÄDTE FÜR EINEN NEUEN STAAT

|
.NEUE STÄDTE FÜR EINEN NEUEN STAAT

Die städtebauliche Erfindung des modernen Israel und der Wiederaufbau in der BRD

Neue Städte für einen neuen Staat
Cover: wyumi, Alexander Fuchs


Neue Städte für einen neuen Staat
Die städtebauliche Erfindung des modernen Israel und der Wiederaufbau in der BRD.
Eine Annäherung
Deutsch, 348 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
Karin Wilhelm, Kerstin Gust (Hg.)
transcript Verlag, Bielefeld 2013
ISBN 978-3-8376-2204-1
Buchpräsentation am 12. Juni 2014,
19 Uhr im Jüdischen Museum Frankfurt

Auch 65 Jahre nach der Staatsgründung ist wenig über die Hintergründe und Konzeptionen der Aufbauarbeit in Israel und deren Parallelen zum Wiederaufbau in der BRD bekannt. „Neue Städte für einen neuen Staat“ stellt erstmalig die eng verflochtenen Entwicklungen beider Länder seit 1948 vor. Im Zentrum steht dabei die Initiative des in der Schweiz lehrenden Nationalökonomen Edgar Salin (1892–1974), der zwischen 1957 und 1968 im Rahmen der List Gesellschaft eine Untersuchungsreihe über den Landes- und Staatsaufbau Israels initiiert und damit einen wesentlichen Beitrag zum Wissenschaftsaustausch zwischen beiden Ländern geleistet hat. Die vorliegende Publikation hat versucht, die einzelnen Facetten dieser Arbeit und deren Bedeutung für die sogenannte Wiedergutmachungspolitik zu rekonstruieren.

Zum Auftakt stellt der Volkswirt und Wirtschaftstheoretiker Bertram Schefold „Edgar Salin: Skizze von Leben und Werk“ vor. Im Anschluss gehen der Architekturhistoriker Wolfgang Voigt, die Herausgeberin Karin Wilhelm und Bertram Schefold im Gespräch mit Kerstin Gust diesen Fragen nach.

Buchpräsentation, 12.06.2014, 19 Uhr
Ort: Jüdisches Museum Frankfurt, Untermainkai 14/15, 60311 Frankfurt
Eintritt: 5,00 EUR, ermäßigt: 2,50 EUR

Veranstalter: Jüdisches Museum Frankfurt in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum

 

Bertram Schefold ist Senior Professor für Volkswirtschaftslehre insbesondere Wirtschaftstheorie mit den Schwerpunkten Kapitaltheorie und Geschichte der ökonomischen Theorien an der Goethe Universität Frankfurt am Main. 2004 erhielt er die Ehrendoktorwürde der juristischen Fakultät der Universität Tübingen und 2005 diejenige der Universität Macerata; 2010 verlieh ihm die Ben Gurion University in Beer Sheva, Israel, den Thomas Guggenheim Prize in the History of Economics für sein dogmengeschichtliches Lebenswerk. Er ist zudem Mitglied des wissenschaftlichen Beratergremiums für die Veröffentlichung der Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA) durch die internationale Marx-Engels-Stiftung. Mehrfach war er Berater des Deutschen Bundestags und von Länderparlamenten zur Energiepolitik. Er war Edgar Salins letzter Assistent.

Wolfgang Voigt ist stellvertretender Direktor am Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main. Neben seiner vielfältigen kuratorischen und publizistischen Tätigkeit beschäftigte er sich mit der Architektur und Stadtplanung in Israel und der städtebaulichen Entwicklung Tel Avivs.

Karin Wilhelm war von 1991–2001 Professorin für Kunstgeschichte an der TU Graz und von 2001–2011 Professorin für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt an der TU Braunschweig. 1994–1999 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Bauhaus Dessau, 2011 Ernennung zum Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft. Forschungsschwerpunkte: Urbanistik als Kulturtheorie (Mentalitätsgeschichte) im 19. und 20. Jahrhundert; Architekturgeschichte und -theorie der Moderne (Bauhaus, etc.).

Kerstin Gust ist freie Kuratorin und Autorin. Sie hat Ausstellungen, Konferenzen und Publikationen konzipiert, die sich an der Schnittstelle von Architektur, Urbanismus und Cultural Studies bewegen, u.a. im DAZ Deutschen Architektur Zentrum Berlin, im Architekturzentrum Wien sowie im Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW in Gelsenkirchen. Seit 2008 leitet sie das Büro Gust & Grünhagen in Berlin.

Information:

Gust & Grünhagen
Emser Straße 6
DE-12051 Berlin

Tel.: +49-30-567 300 77
Fax: +49-30-567 300 76

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://kulturspionage.com

Kategorie: /
Ausstellung

Einladung Offenes Forum Baukultur 12.06.2014, Ring-Café Leipzig

|

EINLADUNG OFFENES FORUM BAUKULTUR

Regionale Vielfalt, Identität und Engagement. Strategien für mehr Baukultur.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Freunde und Förderer,

sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Jahr sind wir mit dem Offenen Forum Baukultur zu Gast in Leipzig. Zum Thema „Regionale Vielfalt, Identität und Engagement. Strategien für mehr Baukultur.“ stellen erneut verschiedene Akteure und Initiativen ihre Arbeit vor und zeigen, welche Entwicklungs- und Beteiligungspotenziale einzelne Gebäude sowie der urbane und ländliche Raum heute bieten. Dazu laden wir Sie ein:

 

Donnerstag, 12. Juni 2014 von 17 bis 20 Uhr

Ring-Café, Roßplatz 8/9, 04103 Leipzig.

Das Offene Forum werden Karsten Tichelmann, Vorstandsvorsitzender unseres Fördervereins und Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur mit ihren Vorträgen zu Strategien für mehr Baukultur und einem Baukultur-Barometer eröffnen. Erstmalig wird Reiner Nagel dabei öffentlich Positionen und Erkenntnisse aus dem Bericht zur Lage der Baukultur in Deutschland vorstellen. Dann haben Sie Gelegenheit, das Bündnis für regionale Baukultur in Westfalen, die Paderborner Baukultur-Initiative, die Mensadebatte.de in Weimar, das zeitgemäße Bauen, Planen, Gestalten im Eifelkreis Bitburg-Prüm der Initiative Baukultur Eifel sowie die Strategien für die Wächterhäuser in Leipzig und die Neue Mitte in Schnett kennenzulernen.

Den inhaltlichen Austausch können Sie im Anschluss in persönlichen Gesprächen fortsetzen. Sie sind herzlich willkommen!

Gern können Sie diese Einladung weiterleiten. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung per Antwort auf diese E-Mail.

Wir freuen uns, Sie in Leipzig zu begrüßen.

Mit herzlichen Grüßen

Silja Schade-Bünsow



Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.
Deutsches Architektur Zentrum (DAZ)
Köpenicker Straße 48/49
D-10179 Berlin (Mitte)

Tel. +49 (0)30/ 27 875 797
Fax +49 (0)30/ 27 875 917
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.foerderverein-baukultur.de
www.bundesstiftung-baukultur.de
Kategorie: /