Veranstaltungen

Kinostart des Dokumentarfilms HAUS TUGENDHAT von Dieter Reifarth am 30.5.

|

FILM "HAUS TUGENDHAT", Reg.: Dieter Reifarth
ab ENDE MAI in den Kinos !!!
Der Film zeigt auf eindrucksvollste Weise Hintergründe und akribisch
recherchierte Zeitgeschichte dieses aussergewöhnlich eindrucksvollen Hauses,
seiner Architektur, seiner Details, seiner Bewohner, seiner Besitzer.
Infos:         www.pandorafilm.de /     www.filmstarts.de (+ trailer)

 

Unter www.tugendhat.pandorafilm.de finden Sie die Städte und Startkinos.

 

 

 

International Conference "Filling the Gaps: World Heritage & the 20th Century"

|

 

Dear Friends,

Kiran Joshi & Rohit Jigyasu, Conference Coordinators, have informed DOCOMOMO International about the International Conference "Filling the Gaps: World Heritage & the 20th Century" organized by the Chitkara School of Planning and Architecture (CSPA), India, ICOMOS-India, ICOMOS International Scientific Committee on 20th Century Heritage (ISC20C),  National Institute of Advanced Studies in Architecture (NIASA) and World Heritage Institute of Training and Research-Asia Pacific (WHITRAP). The conference is being held on 3rd and 4th October 2013 in Chandigarh.

During the conference, noted experts from various parts of the world would deliver key note speeches and deliberate upon various aspects of conserving 20C heritage. The event includes peer reviewed  Paper & poster presentations, as well as an exhibition of studies by individuals and schools of architecture.

An information brochure for the event is attached. The detailed programme would be regularly updated.

We may also mention that this is first major conference on 20C heritage to be organized in India.

Kind regards,

 

Ana Tostoes

Chair

Docomomo International

 

Ivan Blasi

Secretary

Docomomo International

Papercartes sub

Einladung „Vom Schrebergarten zum Urban Gardening“, Sonntag 28. April,

|

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der ernst-may-gesellschaft, in die vor wenigen Minuten versandte Einladung hatte sich ein Fehler eingeschlichen: Die Veranstaltung findet am SONNTAG, DEN 28. APRIL, und nicht am 28. Mai statt. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Einladung „Vom Schrebergarten zum Urban Gardening“, Sonntag 28. April, Eröffnung um 11 Uhr in der Geschwister-Scholl-Schule, Hadrianstraße 18, 60439 Frankfurt/Main (gegenüber der U-Bahn-Station Römerstadt)

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der ernst-may-gesellschaft,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich zur Veranstaltung „Vom Schrebergarten zum Urban Gardening“ am Sonntag, den 28. April in die Römerstadt und das ernst-may-haus ein. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zum Themenjahr des Projekts GartenRheinMain unter dem Motto „Neue Lust am Grün“ und wird sich mit Vorträgen und Gartenbegehungen der Verbindung von Stadt und Garten nähern. Sie wurde in Zusammenarbeit von der ernst-may-gesellschaft, dem Projekt GartenRheinMain und der KulturRegion Frankfurt organisiert. Die Eröffnung findet um 11 Uhr in der Geschwister-Scholl-Schule statt.

Doch so neu vielleicht gar nicht, die beschworene „Lust am Grün“. Zumindest in Frankfurt am Main kann sie auf eine lange Tradition zurückblicken. Bei der Konzeption des Neuen Frankfurt wurde großer Wert auf die Verbindung von Gärten und Wohnraum gelegt, nicht zuletzt, um die Selbstversorgung der Bewohner zu ermöglichen. Mit dem Landschaftsarchitekten Leberecht Migge (1881-1931) holte Ernst May einen der renommiertesten Spezialisten der damaligen Zeit an den Main, der die Gärten der Römerstadt maßgeblich mit gestaltete. Wenn man sich mit Urban Gardening befasst, kommt man also am Neuen Frankfurt und an der Römerstadt nicht vorbei – entsprechend fiel die Entscheidung für eine Auftaktveranstaltung in der Siedlung.

Die Veranstaltung wird sich auf mehrere Stationen verteilen. Sie wird um 11 Uhr in der Geschwister-Scholl-Schule von der Frankfurter Umweltdezernentin, Frau Rosemarie Heilig, offiziell eröffnet. Anschließend folgen zwei Impulsreferate. Zunächst wird Frau Dr. Christa Müller über „Urban Gardening – Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt“ sprechen, anschließend wird unser Mitglied Frau Dr. Claudia Quiring „Das Gartenkonzept im Neuen Frankfurt“ vorstellen. Im Anschluss sind mehrere Gartenprojekte zu besichtigten: der Kleingarten im KGV Heddernheim, der Mustergarten des ernst-may-hauses und ein neues Urban-Gardening-Projekt auf dem Ginnheimer Kirchplatz – hier wird außerdem eine Pflanzen- und Samentauschbörse veranstaltet. Im ernst-may-haus werden ab 12:30 Führungen durch den Mustergarten angeboten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihre

ernst-may-gesellschaft

i.A. C. Julius Reinsberg

ernst-may-gesellschaft e.v.

ernst-may-haus

Im Burgfeld 136

60439 Frankfurt am Main

Fon +49 (0)69 15343883

Fax +49 (0)69 15343881

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.ernst-may-gesellschaft.de

_________________________________________________________________________________

die ernst-may-gesellschaft ist ein gemeinnütziger verein, eingetragen beim amtsgericht der stadt frankfurt am main unter der nummer VR 12554

spendenkonto: kontonummer 200322796, frankfurter sparkasse blz 50050201

vorstand: dr. eckhard herrel (vorsitzender), rüdiger schmitt (stellvertreter und schatzmeister)), dr. christoph mohr (stellvertreter), dr. julia krohmer

wissenschaftlicher beirat: dr. claudia quiring (sprecherin), prof. dw dreysse, dr. thomas flierl, dr. eckhard herrel, dipl.-ing. heike kaiser, dr. christoph mohr

kuratorium: dr. evelyn brockhoff, prof. roland burgard, prof. dr. christian freigang, prof. dr. h.c. hilmar hoffmann, prof. luise king, dr. gerd kuhn, dr. habil. wolfgang voigt, prof. dr. martin wentz

schirmherrschaft: peter feldmann, oberbürgermeister der stadt frankfurt am main

Einladung: die "Weiße Stadt" , die in Tel Aviv und die in Reinickendorf

|

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Deutschen UNESCO-Welterbe-Sonntag laden das Landesdenkmalamt
Berlin und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz zur Matinee ins
Alte Stadthaus ein: Denkmalexperten aus Tel Aviv, der Schweiz und
Berlin stellen die "Weiße Stadt" vor: die in Tel Aviv und die in
Reinickendorf. Beide stehen auf der Welterbeliste der UNESCO, es
gibt Parallelen und Unterschiede.

Wir würden uns freuen, Sie am 2. Juni 2013, 11 -1 4 Uhr im Alten
Stadthaus in Berlin-Mitte begrüßen zu können. Der Eintritt ist
frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Das detaillierte Programm liegt bei und darf auch gerne an
Interessenten weiter gegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Christine Wolf
Landesdenkmalamt Berlin, Öffentlichkeitsarbeit

 

Berliner Zukunftsgesprächt 'Sind apokalyptische Szenarien für ein zukunftsfähiges Handeln notwendig?

|
Sehr geehrte Damen und Herren,

als Anlage übersenden wir Ihnen die Einladung für das nächste Berliner Zukunftsgespräch zum Thema 'Sind apokalyptische Szenarien für ein zukunftsfähiges Handeln notwendig'? Sie finden in der beigefügten Anlage alle Informationen zu Inhalt,Podiumsgästen und zur Aufzeichnung durch RBB-Inforadio 'Forum'. Das Berliner Zukunftsgesprächt findet am Montag, den 8. April 2013 von 19:30 bis 22:00 Uhr in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Jägerstrasse 22, 10117 Berlin, Einstein-Saal statt. Wir würden uns freuen, wenn Sie an diesem Gespräch teilnehmen und bitten um frühzeitige Anmeldung.


Mit freundlichen Grüßen!

Prof. Dr. Rolf Kreibich
-- 
Prof. Dr. Rolf Kreibich, Ehrenpräsident
Tel. 030/80 30 88-0 und Fax 030/80 30 88 88;  www.izt.de
IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gemeinnützige GmbH
Sitz der Firma: Schopenhauerstr. 26, 14129 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Registernummer HRB 18 636
Die Geschäftsführer: Prof. Dr. Michael Opielka, Dr. Roland Nolte
Aufsichtsratsvorsitzender: RAuN Dr. Eckard Lullies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen