Aktuell

Fachtagung - Unbequeme Baudenkmale des Sozialismus.

Konferenz

Unbequeme Baudenkmale des Sozialismus. Wandel der gesellschaftlichen Akzeptanz im mittel- und osteuropäischen Vergleich

Informationen zu diesem Beitrag

Veranstalter: Stiftung Deutsches Historisches Museum; Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder; Landesdenkmalamt, Berlin
Datum, Ort: 15.03.2012-17.03.2012, Berlin, Deutsches Historisches Museum, Zeughauskino, Eingang von der Wasserseite
Deadline: 01.03.2012

Der Umgang mit unbequemen Baudenkmalen aus der Zeit des Sozialismus ist zum Teil rigoros: Eine Reihe dieser Bauwerke wurde nach der politischen Wende abgerissen, wie zum Beispiel der ehemalige Palast der Republik in Berlin. Der Erhalt dieser Baudenkmale ist oftmals umstritten. Manche werden für andere Zwecke genutzt, erfahren womöglich einen positiven Bedeutungswandel, andere fristen ein klägliches Dasein.

Aus den unterschiedlichen Umgangsstrategien ergeben sich Fragen, die bisher noch nicht im internationalen Vergleich erörtert und diskutiert wurden: Welche Rolle spielt die öffentliche Meinung, wie werden politische Entscheidungen zu problematischen Hinterlassenschaften vorbereitet und vollzogen? Inwieweit beeinflussen die Medien das Bild vom unbequemen Baudenkmal? Welche Faktoren können zu einer veränderten Wahrnehmung in der Bevölkerung führen? Und wie hat sich die Situation im Verlauf der letzten zwei Jahrzehnte verändert?

Diese internationale Tagung möchte vergleichen, wie sich Wahrnehmung und gesellschaftliche Akzeptanz unbequemer Baudenkmale des Sozialismus entwickelt haben.

Mehr Informationen unter: heritage-conference.comyr.com/


Konferenzsprachen: Englisch und Deutsch
Conference Languages: English and German
Die Vorträge und Diskusionen werden simultan übersetzt.
The conference will be interpreted simultaneously.

15. März 2012

16.00
Treffpunkt: Foyer Zeughaus
Meeting Point: Foyer of the Armory Building
Führung durch die Ständige Ausstellung des Deutschen Historischen Museums (DHM) zum Thema DDR
Tour of the permanent exhibition of the German Historical Museum (DHM) on the Topic of GDR

19.00
Zeughauskino /Armory Cinema
Begrüßung/Greetings
Dr. Hans-Martin Hinz
Mitglied der Geschäftsführung
Stiftung Deutsches Historisches Museum, Berlin
Member of Management
Foundation German Historical Museum, Berlin

Dr. Anna Kaminsky
Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Chief Executive of The Federal Foundation for the Reappraisal of the SED Dictatorship

Prof. Dr. Jörg Haspel
Landeskonservator Landesdenkmalamt Berlin
Director of Heritage Conservation Berlin

Prof. Dr. Paul Zalewski
Masterstudiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter“, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder
Master Program “Strategies for European Cultural Heritage“, European University Viadrina, Frankfurt/Oder

Filmvorführung/Screening
„Die Architekten“, DDR 1989/90, Regie: Peter Kahane
“The Architects”, a film by Peter Kahane
Einführung/Introduction Dr. Claus Löser
Peter Kahane ist anwesend/is present

16. März 2012
Einführung in die Thematik
Introduction to the Topic

10.00
Unbequeme Baudenkmale – Eine Herausforderung für die Denkmalpflege
Uncomfortable Architectural Heritage – A Challenge for the Preservation of Monuments
Prof. Dr. Norbert Huse
Technische Universität München

Wie unbequem sind die Baudenkmale des Sozialismus?
How uncomfortable is the Architectural Heritage of Socialism?
Dr. Arnold Bartetzky
Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO), Leipzig
Leipzig Centre for the History and Culture of East Central Europe

11.00 Diskussion /Discussion

11.15 Kaffeepause /Coffee Break

11.45
Uncomfortable Monument or Bad Architecture? About the Criteria for the Evaluation of Misunderstood Heritage
Unbequemes Denkmal oder schlechte Architektur? Kriterien für die Evaluierung von missverstandenem Erbe
Dr. habil. Piotr Marciniak
Pozna´n University of Technology

Stationen einer Historisierung. DDR-Nachkriegsarchitektur und Denkmalpflege
Stages of Historiography. GDR Postwar Architecture and Preservation of Monuments
Dr.-Ing. Mark Escherich
Bauhaus-Universität Weimar

12.45 Diskussion/Discussion

13.00 Mittagspause/Lunch Break

Akzeptanz und Ablehnung in vergleichender Perspektive
A Comparison of Acceptance and Rejection

14.30
Geschenke, die man nicht haben will
Presents Which Are not Wanted
Claudia Melisch
Archäologin, Berlin

A Rejected Urban Legacy: Case Studies in Eastern Germany and in the French Banlieues.
Ein abgelehntes städtisches Vermächtnis: Fallstudien in Ostdeutschland und französischen Banlieues
Cédric Gottfried, M.A.
ICOMOS France

15.30 Diskussion /Discussion

15.45 Kaffeepause /Coffee Break

16.15
Social Acceptance of Uncomfortable Heritage in Poland
Gesellschaftliche Akzeptanz von unbequemem Erbe in Polen
Prof. Dr. Boguslaw Szmygin
ICOMOS Poland

Pedagogy of the Revolution – the Palace of Young Pioneers in Moscow.
Pädagogik der Revolution – der Palast der Jungen Pioniere in Moskau
Riccardo Forte, Ph.D
Université de Paris I Panthéon-Sorbonne und Docomomo International

17.15 Diskussion /Discussion

17. März 2012

10.00
Ungeliebte Denkmale des Sozialismus: Der Parlamentspalast in Bukarest
Unloved Monuments of Socialism: The Palace of Parliament in Bukarest
Cătălin Mureşan, B.A.
Bauingenieur und Reiseleiter, Mediasch

Construction Engineer and Tourist Guide
“Memorial Park Vraca” in Sarajevo and “Partisan Cemetery” in Mostar as Symbols of the Conflict between Architecture and Identity in Bosnia and Herzegovina.
Der „Memorial-Park Vraca” in Sarajevo und der „Partisanenfriedhof” in Mostar als Symbole des Konflikts zwischen Architektur und Identität in Bosnien und Herzegowina
Nina Stevanovic, MSc
Technical University of Catalonia

11.00 Diskussion /Discussion

11.30 Kaffeepause /Coffee Break

12.00
Promoting Tourism in Socialist Cities by Linking Tangible and Intangible Heritage: The Case of Velenje in Slovenia.
Tourismusförderung in sozialistischen Städten durch Verknüpfung von materiellem und immateriellem Erbe. Der Fall Velenje in Slowenien
Dr. Krassimira Paskaleva
Manchester Business School und Karlsruhe Institute of Technology

A Heritage of Totalitarianism? Slovak Postwar Modernism and Its Current Perception
Ein Erbe des Totalitarismus? Slowakische Nachkriegsmoderne und ihre gegenwärtige Wahrnehmung
Peter Szalay Ph.D
Slowakische Akademie der Wissenschaften, Bratislava
Slovak Academy of Science, Bratislava

13.00 Schlusskommentar /Concluding Comments

Anmeldeformular unter: www.kuwi.europa-uni.de/de/studium/master/sek/_downloads/aktualles/Anmeldeformular.pdf

Kontakt:

Angéla DeGroot

Tagungsbüro/Conferenceoffice
Stiftung Deutsches Historisches Museum
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Tel.: (+49 30) 20 30 4-151
Fax: (+49 30) 20 30 4-152

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

URL: Stiftung Deutsches Historisches Museum: News, Symposien
URL zur Zitation dieses Beitrageshttp://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=18407

Copyright (c) 2012 by H-Net and Clio-online, all rights reserved. This work may be copied and redistributed for non-commercial, educational use if proper credit is given to the author and to the list. For other permission, please contact Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=18407

 

Kategorie: /

Wiedereröffnung der Aula der Kunsthochschule Berlin-Weißensee (Berlin, 3 Feb 12)

Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Bühringstr. 20, D-13086 Berlin, 03.02.2012
Anmeldeschluss: 20.01.2012

Eine Aula im Kontext - Wiedereröffnung der Aula der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

„Jeder Mensch hat eine Idee von der Gestaltung der Welt!“
Selman Selmanagic

Räume zum Hören, Riechen und Spüren zu schaffen, die alle Sinne ansprechen, das war das Ziel des Architekten Selman Selmanagic. Als Schüler von Mies van der Rohe hat er dessen Ideen weitergedacht und den Menschen ins Zentrum seines Schaffens gestellt. Von 1950 bis 1970 war er Leiter der Architekturabteilung an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und realisierte von 1954 bis 1956 unter Mitwirkung von Studenten den Erweiterungsbau mit Mensabereich und Aula. Er ist mittlerweile das einzige von ihm überlieferte Bauwerk in Deutschland.

Im Rahmen des Denkmalprogramms der Wüstenrot Stiftung konnte die Aula in ihrer Einzigartigkeit umfassend denkmalgerecht saniert werden. Zu ihrer Wiedereröffnung widmen sich Vorträge dem Wirken des Bauhaus-Architekten, den politischen Widersprüchen der Zeit seines Schaffens und seinen visionären, zutiefst demokratischen Ideen. Eine Ausstellung im Foyer der Hochschule versammelt Interviews von Studierenden der 50er Jahre und Artefakte der Gestaltungskultur aus der Entstehungszeit des Gebäudeensembles der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Eine Aula im Kontext
am Freitag, 3. Februar 2012, 13-17 Uhr

13.00 Uhr Begrüßung
Leonie Baumann, Rektorin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Philip Kurz, Geschäftsführer der Wüstenrot Stiftung

13.30 Uhr
Selman Selmanagic - Beitrag zum Diskurs der Moderne
Prof. Dr. Simone Hain, Architekturhistorikerin, Graz

Kategorie: /

Denkmalpflege Brandenburg / Ortstermine Brandenburg 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dieser Mail möchten wir allen ein gutes neues Jahr wünschen und Ihnen die Termine für unsere wichtigsten Veranstaltungen im Jahr 2012 schon jetzt mitteilen:

18.04.2012 16:00 Uhr Ortsgespräch Luckenwalde, ehem. Hutfabrik von Erich Mendelsohn

11.05.2012 10:00 Uhr 20. Brandenburgischer Denkmaltag: "Befund und Gestaltung im Gartendenkmal" (Arbeitstitel)

20.06.2012 16:00 Uhr Ortsgespräch Elstal, ehem. Olympisches Gelände

29.08.2012 16:00 Uhr Mühlberg, Kloster Marienstern

10.10.2012 16:00 Uhr Cottbus, Kino "Weltspiegel"

Diese Angaben dienen nur Ihrer Vorinformation. Einladungen und nähere Angaben werden Sie rechtzeitig u.a. als eMail erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Drachenberg

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) Wünsdorfer Platz 4-5

15806 Zossen, Ortsteil Wünsdorf

Tel.: 033702/ 71213

Fax: 033702/ 71202

www.denkmalpflege.brandenburg.de

Kategorie: /

EINLADUNG zum WERKSTATTGESPRÄCH EnSURE | www.ensure-project.eu

EINLADUNG zum WERKSTATTGESPRÄCH EnSURE

Energetische Erneuerung und nachhaltige Entwicklung von Stadtquartieren.

Vom lokalen Experiment zur “Good Practice”

Freitag, 9. März 2012, 9.00 bis 14.00 Uhr im Collegium Hungaricum, Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin-Mitte

[cid:3413803066_1137675]

Ausschnitt Infografik Energiebunker, IBA_Hamburg © urbanista

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen und Netzwerkpartner,

mit beigefügtem Programm informieren wir noch einmal über unser Werkstattgespräch im Rahmen des EU-Projektes EnSURE am Freitag, dem 9. März 2012 in Berlin. Im Mittelpunkt der Projektwerkstatt stehen Herausforderungen und Erfolge bei der energetischen Sanierung von Stadtquartieren sowie Anregungen zur praktischen Umsetzung. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

 

Aufgrund der begrenzten Platzzahl bitten wir um Ihre Anmeldung bis zum 7. März 2012 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bereits registrierte Teilnehmer, bitten wir um kurze Benachrichtigung sollten Sie kurzfristig verhindert sein.

 

Mit freundlichen Grüßen im Namen der EnSURE-Projektpartner

 

Silja Schade-Bünsow

 

--

Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.

Köpenicker Straße 48/49

D-10179 Berlin (Mitte)

Tel. +49 (0)30/ 27 875 797

Fax +49 (0)30/ 27 875 917

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.foerderverein-baukultur.de

[cid:3413803066_1152635] [cid:3413803066_1198168]

 

www.ensure-project.eu This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF.

Kategorie: /

PRÄSENTATION MAGAZIN M | MIES – TOT ODER LEBENDIG?

 

PRÄSENTATION MAGAZIN M

MIES – TOT ODER LEBENDIG?

 

Die Präsentation des neu erschienenen Mies Haus Magazins M „Mies – tot oder lebendig“ findet am Mittwoch, dem 15. Februar, um 19 Uhr im Mies van der Rohe Haus statt.

Dazu möchten wir Sie herzlich einladen.

 

Begrüßung: Kerstin Beurich (Bezirksstadträtin Abteilung Bildung, Kultur, Soziales und Sport)

Moderation: Dr. Bettina Held

Die beiden Redakteure Dr. Ronald Berg und Dr. Wita Noack stellen das Magazin vor.

Einzelne Autoren und Mitwirkende, darunter Dr. Carsten Krohn, Jan Maruhn und Udo Dagenbach, geben Auskunft über ihre Beiträge.

 

 

Dr.Wita Noack

Mies van der Rohe Haus

Oberseestraße 60

13053 Berlin

Tel.: 030 97000618

miesvanderrohehaus@kultur-in-lichtenberg.de>

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kategorie: /

Tagung “ORIGINAL + ERSATZ“ / Mitgliederversammlung von DOCOMOMO Deutschland

 

Original und Ersatz. Zum aktuellen Umgang mit den Bauten der Moderne – Schweiz

Symposium in Karlsruhe

Freitag, 27. Januar 2012, 9-18 Uhr
KIT - Fakultät für Architektur / Hörsaal Egon Eiermann, Geb. 20.40, Englerstraße 7, 76131 Karlsruhe

Das Fachgebiet Architekturtheorie des KIT – Karlsruher Institut für Technologie lädt zu einem internationalen Symposium zur Architekturtheorie und -praxis ein. Nach der Debatte um Authentizität im Umgang mit dem architektonischen Erbe im vergangen Jahr greift die kommende Tagung erneut das Thema der Wertigkeit von Architektur auf. Analysiert und diskutiert wird diesmal der Umgang mit Bauten der Moderne in der Schweiz.

Die aktuelle Kritik zur Lage in der Schweiz soll die Wertigkeit und die Perspektiven von Architektur-Erbe aufzeigen und einige, grundlegende Veränderungen in den Nachbarländern ansprechen. Ein Forschungsbeitrag des Zentrums für angewandte Kulturwissenschaften wird die kulturellen Wandlungsprozesse in Europa, ihre möglichen Auswirkungen auf die Haltung zu Architektur, ihrem Bedeutungswandel und ihrer Rezeption darstellen und diskutieren. Anhand ausgewählter Fallbeispiele und Projekte in Forschung und Praxis sollen die aktuellen entwerferischen Positionen, die damalige und heutige Rolle des Interieurs für die Konzepte der Moderne, die Chancen und die immanenten Widersprüche für die Bewahrung des Authentischen, Probleme und Perspektiven aufgezeigt und diskutiert werden.

Unter dem Titel „Original und Ersatz. Zum aktuellen Umgang mit den Bauten der Moderne – Schweiz“ werden Gäste aus den Bereichen der Literatur- und Kulturwissenschaften, Denkmalpflege, Kunstgeschichte, Bildende Künste und Architektur erwartet:

  • Bernhard Furrer, Landesdenkmalpflege Bern
  • Carolin Y. Robertson-von Trotha, Zentrum für angewandte Kulturwissenschaften, KIT Karlsruhe
  • Arthur Rüegg, ETH Zürich
  • Ruggero Tropeano, ETH Zürich / Mendrisio
  • Monika Markgraf, Bauforschung, Stiftung Bauhaus Dessau
  • Daniele Marques, Fachgebiet Gebäudelehre KIT Karlsruhe / Luzern
  • Roberta Grigniolo, Architektur Akademie Mendrisio / Torino

Die Moderation haben Alex Dill und Andrea Jütten; die Abschlussdiskussion moderiert Riklef Rambow.

Anmeldung sowie weitere Informationen: www.arch.kit.edu

EINLADUNG

Liebe Mitglieder von DOCOMOMO Deutschland

Ein frohes Weihnachtsfest

Ein gutes Neues Jahr 2012 !

Am 27. und 28. Januar 2012 findet am KIT in Karlsruhe die internationale Tagung ORIGINAL + ERSATZmit dem Gastland SCHWEIZ

und die Mitgliederversammlung von DOCOMOMO Deutschland e.V. statt. Wir laden alle Mitglieder und Interessierte herzlich dazu ein!

Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung am Samstag dem 28. Januar 2012 finden Sie im Anhang. Im Anschluss an die MV gibt es die Möglichkeit eines gemeinsamen Mittagessens und dem Ausstellungsbesuch im ZKM. Am Freitagabend ist für uns ein Tisch im Restaurant „Kaiserhof“ am Marktplatz reserviert. Dort gibt es die Gelegenheit für gemeinsamen Austausch mit den Referenten und für ein geselliges Zusammensein mit badischem Wein und lokaler Küche am Marktplatz Karlsruhe. Wir bitten um Anmeldungen für die Mitgliederversammlung und die Tagung bis zum 15. Januar 2012 bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Mit herzlichen Grüßen

Alex Dill, Andrea Jütten, Elke Mittmann

Kategorie: /

Filme: "Die Bundesschule Bernau - Denkmal der Moderne" / "Der Traum vom neuen Menschen. Reformprojek

Bernau:

`Am Freitag, den 18. November, findet um 19.30 Uhr in der Aula des MeyerWittwerBaus im Baudenkmal Bundesschule Bernau die Erstaufführung des Kurzdokumentarfilms "Die Bundesschule Bernau - Denkmal der Moderne" ( ca. 30 Min.) von Elefteriya Yuanidis statt.
Im Anschluss darin wird der neue Film "Gartenstädte in Brandenburg - Zwischen Idyll und Aufbruch. Marga, Eden, Plaue. Drei Orte. Drei Geschichten" (48 Min.) von Martina Hiller von Gaetringen und Susanne Isabel Yacoub gezeigt.
Beide Filme verbindet der Veranstaltungstitel "Der Traum vom neuen Menschen. Reformprojekte in Brandenburg". Jeweils im Anschluss an die Aufführung kann mit den Filmschöpferinnen bzw. Regisseurinnen über die Filme diskutiert werden.
Die Filme sind Projekte im Kulturland Brandenburg 2011.
Der Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.´

Quelle:

http://www.baudenkmal-bundesschule-bernau.de/

Adresse:

baudenkmal bundesschule bernau e.V.
Hannes-Meyer-Campus 9
16321 Bernau

 

Kategorie: /

Materiality of the Diaphane. Comments on the Tugendhat House by Ludwig Mies van der Rohe and Lilly R

Ivo Hammer, 
Materiality of the Diaphane. Comments on the Tugendhat House by Ludwig Mies van der Rohe and Lilly Reich,
in: Franz Graf / Francesca Albani (eds), Il vetro nell'architettura del XX secolo: conservazione e restauro /
Glass in the 20th Century Architecture: Preservation and Restoration (Giornate di studi internazionali,
Mendrisio, Accademia di architettura, Universita della Svizzera italiana, 16-17 novembre 2010),
Mendrisio 2011, p. 340-359.


Kategorie: /

BEATE TERFLOTH PLACEMENT; Mies van der Rohe Haus, Berlin

 

BEATE TERFLOTH

PLACEMENT

 

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 18.3.2012 um 16.00 Uhr laden wir Sie herzlich ein.

Es spricht: Dr. Simone Wille (Kunsthistorikerin, Wien)

 

 

Dr. Wita Noack

Mies van der Rohe Haus

Oberseestraße 60

13053 Berlin

Tel.: 030 97000618

miesvanderrohehaus@kultur-in-lichtenberg.de>

info@miesvanderrohehaus.de>


 

Kategorie: /
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen