Ausstellungen

Sammlung Bauhaus-Archiv | Bauhaus – Originale der Klassischen Moderne

|

Sammlung Bauhaus – Originale der Klassischen Moderne

Nach einem erfolgreichen Jahr zum 90. Jubiläum des Bauhauses und der Renovierung des von Walter Gropius entworfenen Gebäudes ist ab 16. Dezember 2009 wieder die Sammlung des Bauhaus-Archivs Berlin zu sehen. Für die Wiedereröffnung wurde die Präsentation neu konzipiert. Zu sehen sind Objekte aus dem gesamten Spektrum der Schule: Architektur, Möbel, Keramik, Metall, Fotografie, Bühne und Arbeiten aus dem Vorkurs sowie Werke der berühmten Lehrer Paul Klee, Josef Albers oder László Moholy-Nagy. Erstmals gezeigt werden Hauptwerke von Josef Hartwig, der Meister in der Steinbildhauerei am Weimarer Bauhaus war. Das Bauhaus-Archiv Berlin hat 2009 seinen Nachlass übernommen.
Preise: Ermäßigt: 4.00, Normal: 7.00

Preise: Ermäßigt: 4.00,- € Normal: 7.00 €

 

Öffnungszeiten: Mo 10:00-17:00, Di geschlossen, Mi-So 10:00-17:00

Laufzeit: So, 25.11.2012 bis zum Mi, 31.12.2014

 

Bauhaus-Archiv

 

10785 Berlin - Mitte

Bauhaus Dessau – Workshop of Modernism

|

Calendar 2012

Current Dates and Events

Bauhaus Dessau – Workshop of Modernism

Permanent Exhibition in the Bauhaus Building

Daily from 10 am to 6 pm

 

 

In order to capture the visionary ideas and goals of the Bauhaus, the exhibition portrays the relationships between education, the arts, architecture, product design, and between the people and their lives at, and with, the Bauhaus. The exhibition focuses chiefly on the Dessau period of the Bauhaus, from 1925 to 1932. In this phase, the school, the workshops and the architecture department were able to develop their greatest potential. That each of the Bauhaus' directors put an emphasis on different concepts and practices is also explicit. The mediation of the condensed, multifaceted content of the exhibition occurs by means of a complex process of sensory perception, on the one hand on a multimedia level, and on the other through the contemporary presentation of some 100 objects selected from the Bauhaus' collection in an environment steeped in atmosphere.

 

 

Curators: Omar Akbar, Wolfgang Thöner, Lutz Schöbe, Kirsten Baumann Scenography: chezweitz & roseapple, Detlef Weitz and Rose Epple, with Holger Jansen, Richard Fulton, Will Tomlinson and Isabel Prugger Architecture: kubix, Berlin media technology: serve-u, Berlin turn into an exhibition floor: Johannes Bausch, architect, Berlin

Photography at Bauhaus – The Walther Collection

|

Calendar 2012

Current Dates and Events

Photography at Bauhaus – The Walther Collection

Exhibition

5th December 2012 – 24th February 2013, Bauhaus Building
Opening on  4th December 2012
Bauhaus Dessau Foundation purchased an international high-quality collection of original Bauhaus photographies which were compiled by famous collector Thomas Walther from Vaduz, who already showed a collection at the New York Museum of Modern Art among others.
The Walther Collection at Bauhaus Dessau Foundation combines 59 Photographies, made by 31 teachers and students of Bauhaus between 1925 and 1931. They show scenes of daily life and lessons, as well as stage work at Bauhaus Dessau, Bauhaus Buildings in Dessau and Bauhaus products made by students.
Photographers of the pictures were Herbert Bayer,  Albert Braun, Paul Citroen, Edmund Collein, Erich Comeriner, T. Lux Feininger, Werner David Feist, Grit Kallin-Fischer, Kurt Kranz, Heinz Loew, Hannes Meyer, László Moholy-Nagy, Lotte Stam-Beese and Werner Zimmermann.
The pictures now can be seen for the first time in an exhibition.
Bauhaus building, daily from 10am – 6pm (in 2013: from 10am – 5pm)
Admission € 6,-/ € 4,-

supported by:

Hans Herkommer (1887–1956) Der Architekt des Schwenninger Rathauses

|

Hans Herkommer
(1887–1956)
Der Architekt des
Schwenninger
Rathauses

20. November 2012 – 20. Januar 2013
Ausstellung im
Rathaus Schwenningen
Bilder: Stadtarchiv; Gestaltung: Lody van Vlodrop
AMT FÜR STADTENTWICKLUNG
STÄDTISCHE MUSEEN
V.i.S.d.P.
Städtische Museen
Tel. 07721 / 82-2351
franziskanermuseum@villingenschwenningen

RE-VISION-IBA ’87 Themen für die Stadt als Wohnort

|
Die Internationale Bauausstellung Berlin (IBA) 1987 stellt einen Wendepunkt in der Geschichte des Städtebaus dar. Heute, 25 Jahre später, beginnt die historische Betrachtung dieses umfassenden Bauprogramms. Die Technische Universität Berlin zeigt in Kooperation mit dem Landesarchiv Berlin und dem Landesdenkmalamt Berlin die Ausstellung  RE-VISION-IBA ’87 ab dem 13. Oktober 2012 im Architekturgebäude der Technischen Universität.
Mehr als 170 Bauprojekte entstanden im Rahmen der IBA ’87, denen ein gemeinsamer Gedanke zugrunde lag: die Innenstadt als Wohnort zu stärken. Die Stichworte der IBA – „kritische Rekonstruktion“ und „behutsame Stadterneuerung“ – gehören heute zum festen Vokabular der Stadtplanung.  Die größte Bauausstellung in der Geschichte Berlins erstreckte sich über sechs Demonstrationsgebiete: Hardt-Waltherr Hämer betreute die „Stadtreparatur“  in Kreuzberg, mit den Demonstrationsgebieten Luisenstadt und SO 36 (IBA-Alt); unter der Leitung von Josef Paul Kleihues fand der „Stadtneubau“ in der Südlichen Friedrichstadt, im Südlichen Tiergartenviertel, am Prager Platz und am Tegeler Hafen statt (IAB-Neu).
Anhand von ausgewählten Beispielen erläutert die Ausstellung RE-VISION-IBA ’87 eine Reihe von Themen, die im Rahmen der IBA ’87 bearbeitet wurden: Umgang mit der „kaputten“ Stadt, Ausbau der sozialen Infrastruktur, Wohnselbsthilfe, frauenspezifisches Bauen, Ökologie, kulturelle Vermittlung und die Einbeziehung des Genius Loci in die Entwürfe waren explizite Schwerpunkte des Bauprogramms. Die in diesen Themenfeldern zusammengefassten Projekte regen zum Nachdenken an über die jüngere Berliner Stadtbaugeschichte, über aktuelle Aufgaben und den zukünftigen Umgang mit den Stadträumen und Bauten der Internationalen Bauausstellung von 1987.
Die aktuelle Ausstellung RE-VISION-IBA ’87 zeigt Originalmodelle und -zeichnungen, sowie den aktuellen Zustand der Bauten. Unter anderem wird das 8m große Stadtmodell der IBA-Neu zu sehen sein, das zu diesem Anlass restauriert wurde. Auch wird im Rahmen der aktuellen Ausstellung die Wanderausstellung "Schritt für Schritt" der IBA-Alt noch einmal präsentiert.
Dauer der Ausstellung: 13. Oktober bis 17. November 2012
Fakultätsforum im Architekturgebäude TU Berlin
Straße des 17. Juni 152
10623 Berlin
Di–Fr 14–20 Uhr,  Sa 12–18 Uhr
Zudem veranstaltet die TU Berlin in Kooperation mit der TU Dortmund und der ETH Zürich ein Symposium anlässlich der Präsentation des Buches "25 Jahre Internationale Bauausstellung in Berlin 1987. Ein Höhepunkt des europäischen Städtebaus", herausgegeben von Harald Bodenschatz, Vittorio Magnago Lampugnani und Wolfgang Sonne.
Donnerstag 15. November 2012, 16:00–20:00 Uhr,
TU Berlin, Gebäude Technische Akustik, Einsteinufer 25, 10623 Berlin, Raum TA 210.
Webseite: www.f-iba.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen