RE-VISION-IBA ’87 Themen für die Stadt als Wohnort

|
Die Internationale Bauausstellung Berlin (IBA) 1987 stellt einen Wendepunkt in der Geschichte des Städtebaus dar. Heute, 25 Jahre später, beginnt die historische Betrachtung dieses umfassenden Bauprogramms. Die Technische Universität Berlin zeigt in Kooperation mit dem Landesarchiv Berlin und dem Landesdenkmalamt Berlin die Ausstellung  RE-VISION-IBA ’87 ab dem 13. Oktober 2012 im Architekturgebäude der Technischen Universität.
Mehr als 170 Bauprojekte entstanden im Rahmen der IBA ’87, denen ein gemeinsamer Gedanke zugrunde lag: die Innenstadt als Wohnort zu stärken. Die Stichworte der IBA – „kritische Rekonstruktion“ und „behutsame Stadterneuerung“ – gehören heute zum festen Vokabular der Stadtplanung.  Die größte Bauausstellung in der Geschichte Berlins erstreckte sich über sechs Demonstrationsgebiete: Hardt-Waltherr Hämer betreute die „Stadtreparatur“  in Kreuzberg, mit den Demonstrationsgebieten Luisenstadt und SO 36 (IBA-Alt); unter der Leitung von Josef Paul Kleihues fand der „Stadtneubau“ in der Südlichen Friedrichstadt, im Südlichen Tiergartenviertel, am Prager Platz und am Tegeler Hafen statt (IAB-Neu).
Anhand von ausgewählten Beispielen erläutert die Ausstellung RE-VISION-IBA ’87 eine Reihe von Themen, die im Rahmen der IBA ’87 bearbeitet wurden: Umgang mit der „kaputten“ Stadt, Ausbau der sozialen Infrastruktur, Wohnselbsthilfe, frauenspezifisches Bauen, Ökologie, kulturelle Vermittlung und die Einbeziehung des Genius Loci in die Entwürfe waren explizite Schwerpunkte des Bauprogramms. Die in diesen Themenfeldern zusammengefassten Projekte regen zum Nachdenken an über die jüngere Berliner Stadtbaugeschichte, über aktuelle Aufgaben und den zukünftigen Umgang mit den Stadträumen und Bauten der Internationalen Bauausstellung von 1987.
Die aktuelle Ausstellung RE-VISION-IBA ’87 zeigt Originalmodelle und -zeichnungen, sowie den aktuellen Zustand der Bauten. Unter anderem wird das 8m große Stadtmodell der IBA-Neu zu sehen sein, das zu diesem Anlass restauriert wurde. Auch wird im Rahmen der aktuellen Ausstellung die Wanderausstellung "Schritt für Schritt" der IBA-Alt noch einmal präsentiert.
Dauer der Ausstellung: 13. Oktober bis 17. November 2012
Fakultätsforum im Architekturgebäude TU Berlin
Straße des 17. Juni 152
10623 Berlin
Di–Fr 14–20 Uhr,  Sa 12–18 Uhr
Zudem veranstaltet die TU Berlin in Kooperation mit der TU Dortmund und der ETH Zürich ein Symposium anlässlich der Präsentation des Buches "25 Jahre Internationale Bauausstellung in Berlin 1987. Ein Höhepunkt des europäischen Städtebaus", herausgegeben von Harald Bodenschatz, Vittorio Magnago Lampugnani und Wolfgang Sonne.
Donnerstag 15. November 2012, 16:00–20:00 Uhr,
TU Berlin, Gebäude Technische Akustik, Einsteinufer 25, 10623 Berlin, Raum TA 210.
Webseite: www.f-iba.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen