Veranstaltungen

19. docomomo Deutschland Tagung - Essen 2022

|

ARCHITEKTUR DER MODERNE, INDUSTRIEKULTUR WEITER GEDACHT
25-27 Februar 2022 |Zeche Zollverein Essen

Essen-2022_Foto_flyer-1_600.jpg

Nach den großen Veränderungen in der Industrie ab Ende der 1960er-Jahre, der Verlagerung der Produktion in andere Teile der Welt und der Schließung großer Industriekomplexe entstanden sehr schnell Initiativen zur Erhaltung dieses Erbes, das damals von vielen noch nicht als solches, vor allem nicht als erhaltungswürdiges angesehen wurde. Ehemalige Beschäftigte der betroffenen Industrien, Architekturschaffende und auch politisch inspirierte Geister, die das gebaute Zeugnis sozialer Herkunft für die Nachwelt erhalten wollten, übernahmen die Führung.

1969 war die Zeche Zollern das erste Industriedenkmal in Nordrhein-Westfalen, im Jahr 1984 wurde der Begriff industrielles Erbe seitens des Europarats anerkannt und ab den 1990er Jahren entstand eine Welle neuer Industriekulturen, die nun auch offiziellen Denkmalstatus erhielten. Da der Aufstieg und die Ausbreitung der Industrie weitgehend mit der Entwicklung der architektonischen Moderne zusammenfällt und die Ideen der frühen Moderne über die Verbindung von Architektur und Funktion, aber auch die soziale Verantwortung und die landschaftliche, städtebauliche Einbindung in der Gestaltung von Produktionsgebäuden hervorragend umgesetzt wurde, ist unser industrielles Erbe durch zahlreiche moderne Anlagen und Gebäude geprägt.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde viele Erfahrung im Umgang mit Industrieerbe gesammelt, dabei sind auch neue Fragen und Themen aufgetaucht. Wie es nach der großen Erfolgswelle der 1990er-Jahre um das industrielle Erbe bestellt ist, ist Thema dieser Tagung.

Einige Fragen, die wir uns gestellt haben, sind: Wie hat sich das UNESCO-Welterbe Zollverein, der Ort dieser Tagung, in den letzten drei Jahrzehnten verändert, welche Herausforderungen liegen hier in der Zukunft?  Wie können wir mit dem jüngeren industriellen Erbe der Nachkriegszeit, das oft noch in seiner ursprünglichen Funktion vorhanden ist, umgehen? Welche anderen Disziplinen haben eine Rolle in der Denkmalwelt erlangt?  Und letztendlich: In welcher Art und Weise unterliegt der Denkmalbegriff von Industrie, Moderne und auch der Industrielandschaft, selbst einem Wandel? 

Diese Themen werden nicht nur mit Beiträgen aus Architektur- und Denkmalpflege angegangen, sondern auch aus Sicht von Kunst, Marketing, Film und Musik vertieft und durch studentische Arbeiten ergänzt.

Online Anmeldung

18. Docomomo Tagung 2021 - online aus dem Bauhaus Dessau

|

18. Docomomo Tagung 2021 - online aus dem Bauhaus Dessau

Abb.: Siedlung Dessau-Törten, Gesamtansicht mit Gebäude für den Konsumverein, Foto: Emil Theis,
Architekt: Walter Gropius, 1928, Quelle: Bauhaus-Archiv Berlin, © Emil Theis / Copyright Behrmann/Elze.

Die „18. Docomomo Deutschland Tagung“ zur Architektur der Moderne steht in diesem Jahr unter dem Thema „Infrastruktur und Versorgungstechnik“. Deren Elemente prägten die Architektur der Moderne maßgeblich und stellen bei deren Erhaltung eine Herausforderung dar. Auf der Online-Tagung am Freitag, den 26. Februar 2021 präsentieren die Referenten und Referentinnen Beispiele für Analysen und Erhaltungskonzepte, ergänzt durch originalzeitliche Filmdokumente und durch studentische Exponate.

Im ersten Block erörtern Regina Bittner (Stiftung Bauhaus Dessau) und Ulrike Wendland (LDA Sachsen-Anhalt) theoretische und denkmalpflegerische Aspekte. Der zweite Block widmet sich der Stadttechnik und der künstlichen Beleuchtung, Redner sind Hubert Staroste (Berlin) und Jan Blieske (Berlin). Danach beleuchtet Jörg Haspel (ICOMOS)  die Rolle von Infrastrukturbauten im Welterbe und Andreas Schwarting (FH Konstanz) stellt Bauten der Wasserversorgung dar. Im letzten Block referiert Hans-Georg Lippert (TU Dresden) über Haustechnik als Filmereignis und zum Abschluss führen Studierende des Bauhauslab 2020 und der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) filmisch und virtuell durch ihre Exponate.  

Die 18. Docomomo Deutschland Tagung ist eine gemeinsame Veranstaltung von Docomomo Deutschland e.V., der Stiftung Bauhaus Dessau und der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) – Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur.Die Anerkennung der Tagung ist bei den Architektenkammern beantragt.
Weitere Informationen und Anerkennungen

 

Es wird keine Tagungsgebühr erhoben, um eine freiwillige Spende zugunsten von docomomo Deutschland e.V. wird gebeten: IBAN DE91 5089 0000 0000 9221 02, BIC GENODEF1VBD.

 

Die Anmeldung erfolgt: hier

18. Docomomo Tagung 2021 im Bauhaus Dessau

|

Moderne Architektur und Infrastruktur
25. Februar 2021 | Bauhaus Dessau | Dessau | Deutschland

Die Anmeldung für unsere Tagung am 27. Februar 2021 im Bauhaus Dessau ist bereits möglich und unsere Veranstaltung wurde mittlerweile von den allermeisten Architektenkammern als Fortbildung anerkannt! Wie viele Fortbildungspunkte je nach Bundesland dafür erhalten werden, ist unter folgendem link bei den Veranstaltungshinweisen aufgeführt: Link zur Anmeldung!

Natürlich beunruhigt uns die aktuelle Entwicklung von Corona, die ja auch mit viel Unsicherheit Eurerseits in Bezug auf eine Anmeldung verbunden ist. Deshalb haben wir uns heute entschieden, die Tagung in jedem Fall stattfinden zu lassen. Sollte Corona eine Präsenzveranstaltung ausschließen – so haben wir die Tagung mindestens als Online-Veranstaltung mit Videoübertragung oder -aufzeichnung der Vorträge geplant. Das genaue Format müssen wir noch mit den Rednern und den technischen Möglichkeiten abstimmen.

Aktuell ist es so, dass entsprechend des Corona-Hygiene-Konzepts am Bauhaus in dem von uns vorgesehenem Veranstaltungsraum 40 bis 60 Teilnehmer möglich sind. Wir gehen davon aus, dass die Veranstaltung physisch stattfinden wird. Wenn die Teilnehmerzahl durch die Corona-Situation weiter beschränkt werden sollte, würden die Reihenfolge der Anmeldung über eine Teilnahmemöglichkeit vor Ort entscheiden.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie im Anhang als pdf zum download.

Herzliche Grüße vom Organisationsteam,

Monika Markgraf, Christin Irrgang, Uta Pottgiesser, Franz Jaschke, Diana Zitzmann

Conference Proceedings 2019

|

Now Online - Selected Papers from the Conference 2019:
Hier können Sie jetzt die aktuelle Publikation als Open Access herunterladen:

3rd RMB and 16th Docomomo Germany Conference | Berlin, Germany
Pottgiesser U, Jaschke F, Melenhorst M. (Eds.): 100 Years Bauhaus. What Interest Do We Take In Modern Movement Today? Selected Papers. Docomomo Germany and TH OWL, Lemgo, 2020.
DOI:10.25644/n4qq-q019
URL
https://www.th-owl.de/elsa/record/3634

Online Conference Proceedings 2019:

3rd RMB and 16th Docomomo Germany Conference | Berlin, Germany
Michel Melenhorst, Uta Pottgiesser, Theresa Kellner and Franz Jaschke (Eds.): “100 YEARS BAUHAUS. What interest do we take in Modern Movement today?”. 3rd RMB and 16th Docomomo Conference, Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe and Docomomo Germany, Lemgo, 2019
ISBN: 978-3-00-062580-0  |    DOI: 10.25644/ehew-9179

17th DOCOMOMO Germany Conference 2020

|

Modern Movement and Digital Challenges
6. March 2020 | Akademie der Künste |  Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten | Germany

DOCOMOMO Deutschland, the Detmold School of Architecture and Interior Architecture (TH OWL) invite you to the 17th DOCOMOMO Germany Conference. It is the second event in Berlin and for the first time it will take part in the Akademie der Künste. In this context, the conference will take place in a new format as a combination of invited keynote speeches and selected scientific lectures – in 2019 with the the

THEME

In three thematic blocks the international conference in Berlin will discuss different aspects of digitisation related to archives, museum, social media, planning and design tools. The focus is less on the technical aspects of digitals aspects but is asking on how digital tools can help to involve different stakeholders to communicate and disseminate the concepts, visions and impulses emanating from modern movement.

KEYNOTES

The invited keynote speakers Matthias Sauerbruch (Sauerbruch Hutton) and Donatella Fioretti / José Gutierrez Marquez (Bruno Fioretti Marquez Architekten) will present own projects and comment on these questions and in particular introduce the role of architecture as a planning and design discipline. 

MOVIE AND PODIUM DISCUSSION

In the evening the photographer Jean Molitor will present his movie "Wettlauf gegen die Zeit" to discuss his approach of using photography as a mean to raise awareness about the role of architecture for community-building with the speakers and the public.
Selected photographs are presented in the foyer during the event.

EXCURSIONS

The event will be accompanied by excursions to sites of  post-war modernism in Berlin. These take place on Thursday, 5 March 2020 and on Saturday, 7 March 2020 before and after the conference: Architecture Faculty with Architecture Museum and Akademie der Künste. Further information will be annouced later.

LOCATION

Akademie der Künste | Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten | Germany

REGISTRATION

Please use this link for registration: http://www.th-owl.de/fb1/fachbereich/conference-2020.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen