Veranstaltungen

TAG DES OFFENEN DENKMALS 2013: ESSZIMMER HABLIK IN ITZEHOE : FÜHRUNGEN

|

INFORMATION ZUM TAG DES OFFENEN DENKMALS 2013: ITZEHOE

Einer der faszinierendsten Räume der Moderne in Norddeutschland, ein farbiges Raumkunstwerk, entstand 1923 in Itzehoe, als Wenzel Hablik

alle Wände und die Decke des Esszimmers im eigenen Haus in eine geometrisch ausgemalte Raumschale verwandelte.

Seit 1933 unter Tapeten verborgen, wurde das Werk unter wissenschaftlicher Begleitung des Landesamtes für Denkmalpflege

jüngst freigelegt und restauriert, und wird nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zum Tag des offenen Denkmals oder bei einer späteren Gelegenheit.

Die Termine für Besichtigungen und Führungen veröffentlichen wir auf der Website:

http://hablik-projekt.de/

Freundliche Grüße aus Kiel

Dipl.-Ing. Albrecht Barthel

Praktische Denkmalpflege

Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein

Wall 47/51

D - 24103 Kiel

Tel. 0431 69677-83

Fax. 0431 69677-61

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.denkmal.schleswig-holstein.de

 

ernst-may-haus | 17. und 18. August 2013 | Sonderführung "Stühle" 28. Juli 2013, 15:30

|

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der ernst-may-gesellschaft,

wir würden Sie gerne zu folgenden beiden Veranstaltungen einladen:

Vorträge und Führungen im ernst-may-haus zu den 11. Tagen der Industriekultur, 17. und 18. August 2013

seit 2008 ist das ernst-may-haus Station der Route der Industriekultur. Das von der KulturRegion FrankfurtRheinMain initiierte Projekt lenkt den Blick der hessischen Auflügler und Kulturinteressierten gezielt auf bestimmte Orte und Stätten, um die reichen Schätze des industriekulturellen Erbes der Region erschließen.

An den jährlich stattfindenden Tagen der Industriekultur führen die einzelnen Stationen der Route ihre Besucher mit besonderen Aktionen und Veranstaltungen in bestimmte Fokusthemen ein. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf den Themen Arbeitswelten sowie Urban Gardening.

Historisch sind beide Themenfelder mit dem Werk Ernst Mays verknüpft. Als moderne Wohnstätte waren die Siedlungen des Neuen Frankfurt eng mit den Frankfurter Arbeitswelten verzahnt. Das mit dem Namen Leberecht Migge verbundene Konzept der Selbstversorgung kann als ein Vorgänger des modernen Urban Gardenings betrachtet werden. Am kommenden Wochenende finden Vorträge und Führungen statt, die die historische Dimension dieser Themen näher beleuchten wollen.

Am Samstag, 17.08.2013, spricht  um 15 Uhr Helmut Grossmann, Dipl.-Ing. agr., zu "Jedermann Selbstversorger! Urban Gardening in der Weimarer Republik" im Mustergarten des ernst-may-hauses, Im Burgfeld 136, 60439 Frankfurt am Main.

Am Sonntag, 18.08.2013, hält Dr. Christos Vittoratos um 15 Uhr unter dem Titel „An Bord der Römerstand. Im ersten Lichtermeer der Moderne“ einen Vortrag und führt anschließend durchs ernst-may-haus.

Das ernst-may-haus ist an beiden Tagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt das ganze Wochenende statt der üblichen 4 Euro nur 2 bzw. 1 Euro.

Aus dem May’schen Esszimmer - Neue Stühle für das Musterhaus

Werkbericht der Restauratorin Barbara Naumburg am Dienstag, 20. August 2013, um 19.30 im ernst-may-haus, Im Burgfeld 136, 60439 Frankfurt am Main

seit Mai diesen Jahres finden sich fünf frisch restaurierte Stühle im Musterhaus des Neuen Frankfurt. Sie stammen aus dem Nachlass Ernst Mays und wurden von dem Wiener Architekten Prof. Franz Schuster für das Ginnheimer Wohnhaus des Architekten entworfen. In den Monaten Juli und August gebührt ihnen der Titel Exponat des Monats. Vor einigen Wochen wurden sie der Öffentlichkeit mit einer Sonderführung vorgestellt.

Foto: Naumburg Restaurierungen

Im August möchten wir Ihnen mehr über ihre jüngere Geschichte erzählen. Als die Stühle in den Besitz der ernst-may-gesellschaft übergingen, befanden sie sich in einem desolaten Zustand. Die Bespannung war teilweise eingerissen, die Leimverbindungen gelöst, die ursprüngliche Farbe nur noch zu erahnen. In mühevoller Kleinarbeit war es der Restaurierungswerkstatt Naumburg aber möglich, den ursprüngliche Zustand Stück für Stück wieder herzustellen.

Am Dienstag, den 20. August 2013, führt der Kunsthistoriker Dr. Eckhard Herrel um 19.30 Uhr in das Thema ein und zeigt den von Ernst May in Auftrag gegebenen Film „Ein Wohnhaus in Ginnheim bei Frankfurt“, in dem die Stühle an ihrem ursprünglichen Ort zu sehen sind. Anschließend berichtet die Restauratorin Barbara Naumburg anhand von Fotos über die Aufarbeitung der Stühle. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu einer oder zu mehreren der Veranstaltungen im ernst-may-haus begrüßen zu dürfen!

Herzliche Grüße,

Ihr Team der ernst-may-gesellschaft

i.A. C. Julius Reinsberg

ernst-may-gesellschaft e.v.

ernst-may-haus

Im Burgfeld 136

60439 Frankfurt am Main

Fon +49 (0)69 15343883

Fax +49 (0)69 15343881

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.ernst-may-gesellschaft.de

 

may mayfest 127 fest

|

Gartenfest zu Ernst Mays 127. Geburtstag
. und unserem unserem10. Gründungsjubiläum

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der ernst-maygesellschaft,

am Samstag Samstag, 27. Juli 201 , 2013, erinnert die ernst-may-gesellschaft an
den 127. Geburtstag ihres Namensgebers und feiert ihr zehnjähriges
Bestehen. Wir laden Sie sehr herzlich ein, ab 16 Uhr im Garten des
ernst-may-hauses, Im Burgfeld 136, mit uns zu feiern.

Auf dem Programm stehen unter anderem Pianomusik der 1920er
Jahre, Kindheitserinnerungen eines Römerstadtbewohners und ein
Malwettbewerb für unsere jüngeren Gäste.

Für das leibliche Wohl sorgen neben Frankfurter Würstchen und
Apfelwein vom Fass auch selbstgebackene Kuchen und die
tagesfrische Ernte aus dem maygarten.
Nostalgiker und Freunde des Neuen Frankfurts werden auf Ihre
Kosten kommen – lassen Sie sich überraschen!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und senden Ihnen sommerliche
Grüße aus dem ernst-may-haus
Dr. Eckhard Herrel

Vorstandsvorsitzender

ernst-may-gesellschaft e.v.
ernst-may-haus
im burgfeld 136
d 60439 frankfurt am main
telefon +49 (0)69 15343883
fax +49 (0)69 15343881
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ernst-may-gesellschaft.de

www.triennale-der-moderne.de

|

T R I E N N A L E D E R M O D E R N E

D A S P R O G R A M M A L S T H E M A

Die Initiative „Triennale der Moderne“ beabsichtigt – aus-

gehend von den UNESCO-Welterbestätten in Berlin, Weimar

und Dessau – ein Netzwerk der Moderne au zubauen und das

Welterbe der Architekturmoderne in Deutschland bekannter

zu machen. Im Auftaktjahr der Triennale 2013 schließt sich

die Initiative dem Berliner Themenjahr „Zerstörte Viel alt“ an;

2016 feiert Dessau das 90jährige Bestehen des Bauhausge-

bäudes und wird zum Ausgangspunkt zahlreicher Aktivitäten;

2019 schließlich steht in Weimar das Jubiläum „100 Jahre

Bauhaus“ im Mittelpunkt des Interesses.

Drei Orte an drei Wochenenden: Vielfältige Angebote be-

stimmen schwerpunktmäßig an den Herbst-Wochenenden

zwischen 27.9. und 13.10.2013 das Programm der Triennale.

Sie werden von Sonderver anstaltungen wie Ausstellungen

und Tagungen begleitet.

Falls nicht anders angegeben, ist eine Anmeldung ür die

Teilnahme an den Veranstaltungen erforderlich. Weiter-

gehende Informationen zu den Aktivitäten erhalten Sie über

die Kontakt adressen in Berlin, Weimar und Dessau und im

Internet unter

www.triennale-der-moderne.de


Netzwerk "KONSTRUKTIONS- und BAUTECHNIKGESCHICHTE"

|

28. - 29. Juni 2013, BERLIN,

Gründungsveranstaltung und Exkursion,
Netzwerk "KONSTRUKTIONS- und BAUTECHNIKGESCHICHTE"
info:            www.bautechnikgeschichte.org

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen